Tara Einweihung

Bau eines Mandala

 - es wurde gebaut im Tara Mandala -

Als erstes war da eine Idee und wenn jemand wie Maria eine Idee hat und dann auch noch der Optimismus und die Begeisterung von Sarah hinzukomen, dann folgen auch Taten. Man gebe noch eine Portion Beschaffungstalent, etwas Planung und eine fröhlich motivierte Gruppe von tatkräftigen Menschen hinzu und schon kann es losgehen. So geschen an einem Samstag in Fichtheim im Vorgarten des Tara Mandalas.

Unser Ziel war ein dreidimensionales, mehrstufiges Mandala aus Steinringen zu bauen. Auf den Zwischenflächen sollen die Zwölf Taten des Buddha Shakyamuni, die wichtigsten Lebensstationen von seiner Herabkunft von Tushita bis zu seinem Eingang ins Paranirvana mit kleinen Statuen dargestellt werden.

Der Tag begann mit einer Rezitation der Verse der Acht Edlen Glückverheissenden und den 21 Taras. Ausgestattet mit dem Segen der Buddhas konnten wir loslegen.

Vom Abstecken des kreisförmigen Grundrisses, dem Abtragen der Grasnarbe, dem Bau eines Schotterfundaments bis zum Setzen der Trockenmauern und dem abschließenden Verfüllen mit Erde dauerte es nur wenige Stunden. Möglich war dies, weil alle mit Freude und Begeisterung dabei waren und die Arbeit Hand in Hand von Statten ging.

Natürlich gab es auch kleinere Hindernisse, weil uns zwischendurch das Material ausging, oder auch weil der Platz für den geplanten dritten Ring nicht reichte und wir nur zwei Etagen bauen konnten. Doch davon ließen wir uns nicht aufhalten, warteten gedulig bis fleißige Helfer neuen Schotter anlieferten und auch für die fehlende dritte Etage wird sich eine Lösung mittels eines zusätzlichen Aufbaus finden, der das Rad der Lehre tragen wird.

Beeindruckend war, dass an nur einem Tag das Werk vollendet werden konnte und wir alles um die Baustelle herum wieder (fast) so ordentlich und sauber wie vorgefunden zurücklassen konnten. Wenn da nicht dieses schöne Steingebilde im Vorgarten stünde, könnte man fast meinen, es wäre nichts geschehen. Wären da nicht auch die Erinnerungen an schöne gemeinsame Stunden, viel Spaß, hervorragende Verpflegung und schöne Gespräche.

All ihr lieben Menschen, die mitgearbeitet und die diesen Tag möglich gemacht haben und anz generell liebes Tara Mandala, ohne das solche Erlebnisse nicht entstehen könnten, ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken. Es war mir ein besonderses Vergnügen und ein ganz große Freude.

Auf ein baldiges Wiedersehen!