Tara Einweihung

Geschichte

Ein buddhistisches Zentrum mitten im schönen Niederbayern - ist das möglich?

Oben auf einem sanften Hügel am Rande der kleinen Ortschaft Fichtheim steht eine buddhistische Gompa. Dort wo der Wind manchmal kalt hinwegfegt, mit Blick auf den Bayerischen Wald, sind wunderbare Klänge von Mantras und Gebeten zu hören. Es begann mit der Idee von Dieter Kratzer und seiner Frau Maria Berger im Jahr 1996 ein Haus in Fichtheim zu kaufen und die Lehren des Buddhadharma interessierten Menschen zugänglich zu machen. Mittlerweile treffen sich regelmäßig Menschen allen Alters, hören Belehrungen und meditieren gemeinsam.

1996 begann die Arbeit in Fichtheim. Als Meditationsraum diente anfangs ein Raum innerhalb des Wohnhauses. Der wurde jedoch schon bald zu klein. So entwickelte sich das Vorhaben auf dem Grundstück ein Meditationszentrum zu errichten. Im Sommer 2001 wurde mit vielfältiger Unterstützung von Freunden und Förderern ein 50 qm großer Anbau errichtet. Im Jahr 2002  wurde das Zentrum Tara Mandala mit einer festlichen Puja eingeweiht. Seither finden regelmäßig Kurse und Veranstaltungen in der neuen und liebevoll gestalteten Gompa statt.

Als nächster Teil der grandiosen Entwicklung des Tara Mandala wurde im Jahr 2004 das Nachbargrundstück erworben. Es handelt sich hier um ein Haus mit etwa 1 ha Grund. Die Reparatur- und Renovierungsarbeiten wuden Anfang 2008 beendet und das Haus erscheint wie neu. Seitdem dient es als Gäste- und Retreathaus.