Tara Einweihung

Mahamudra

 
Das Wort „Mahamudra“ stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Großes Siegel“. Es bezeichnet eine Reihe von Lehren, die in vielen der tibetisch-buddhistischen Schulen zu finden sind. Der Inhalt bezieht sich vor allem auf ein System der Meditation über die Natur des Geistes und auf Methoden diese wahrhaft zu verstehen, um tiefe Erkenntnisse und Verwirklichungen zu erlangen.
Wie ein Siegel auf rechtsgültige Dokumente gedrückt wird, um die Unterschrift zu beurkunden, ist das große Siegel des Mahamudra der authentischen Praxis aufgeprägt, die zur Erleuchtung zum Wohle aller Lebewesen führt.
All unsere kleineren und größeren Probleme sowie jedes Leid resultieren aus mangelndem Gewahrsein, Unwissenheit und Verwirrung über die Welt, wie wir sie wahrnehmen (konventionelle Erscheinungen) und wie sie wirklich ist (Leerheit). Dadurch sind wir nahezu ständig störender Emotionen ausgesetzt und unterliegen unserem zwanghaften karmischen Verhalten.  Das besondere Kennzeichen der Mahamudra-Meditation ist, dass man sich auf den Geist selbst und seine enge Beziehung zur Welt der konventionellen Erscheinungen sowie zur Leerheit konzentriert. Dadurch ist sie eine äußerst wirksame Methode, um Befreiung von all dem und dadurch Erleuchtung zu erlangen.